Stiftungsanliegen

Zweck der Stiftung ist die Unterstützung von Kriminalitätsopfern und die Verhütung von Straftaten, die Kinder- und Jugendhilfe einschließlich der Förderung der Erziehung und der Bildung sowie die Förderung und Unterstützung der christlichen Kirchen.

Zweck der Stiftung ist auch die Förderung und Unterstützung von Körperschaften des öffentlichen Rechts und anderer steuerbegünstigter Körperschaften i.S.d. § 58 Nr. 1 der Abgabenordnung (AO) bei der Verwirklichung der unter Absatz 1 genannten Zwecke.

Der Stiftungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:

  1. die Unterstützung und Hilfe für Personen, die durch mit Strafe bedrohte vorsätzliche Handlungen geschädigt worden sind sowie die Kriminalitätsvorbeugung. Das kann insbesondere durch direkte Zuwendungen oder Hilfsmaßnahmen für bedürftige Kriminalitätsopfer oder durch Zuwendungen an Körperschaften, die einen der vorgenannten Zwecke verfolgen, geschehen;
  2. die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen sowie die Förderung der Erziehung und der Bildung, als auch die Verbesserung der allgemeinen Rahmenbedingungen in Bezug auf die vorstehenden Bereiche. Das kann insbesondere durch die gezielte finanzielle Förderung von Projekten oder durch Zuwendungen an Körperschaften, die einen der vorgenannten Zwecke verfolgen, geschehen;
  3. die Unterstützung bei der Errichtung, Ausschmückung und Unterhaltung von Gotteshäusern und kirchlichen Gemeindehäusern und der Erteilung von Religionsunterricht durch Vergabe von Zuwendungen an die christlichen Kirchen.

Ein Rechtsanspruch auf die Zuwendung von Stiftungsmitteln besteht nicht. Die Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und kirchliche Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung (AO). Die Stiftung ist selbstlos tätig; sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.